veröffentlicht am 22. November 2019 in Allgemein von
shutterstock_277598933-min(1)

8 ultimative Profi Tipps für schöne Sommer Beine

Spätestens wenn im März die ersten Sonnenstrahlen durchkommen, gerät so manche Frau in Panik. Nun ist es nicht mehr lange hin und die ersten warmen Tage stehen vor der Tür. Wenn da nur nicht die letzten Fettpölsterchen und Cellulite an den Beinen wären, die einem die Freude am Sommer vermiesen. Entweder man findet sich ganz selbstbewusst mit seinem Spiegelbild ab-immerhin ist Selbstliebe auch in 2018 ein großes Thema. Oder man zieht ein regelmäßiges Programm aus Sport, Massagen, Ernährungsumstellung und vielen weiteren nützlichen Tipps und Tricks für schöne, glatte Sommerbeine durch.

Ganz unten im Beitrag liest du, welche Lebensmittel du vermeiden solltest, um schöne straffe Sommerbeine zu bekommen.

 

Meine SOS Tricks für schöne Sommerbeine

#1 Schröpfmassage gegen Cellulite

Mit einer Schröpfmassage kannst du schon innerhalb weniger Tagen super gegen Cellulite ankämpfen. Wie das genau funktioniert, kannst du in diesem Beitrag nachlesen.

#2 Selbstbräuner

Gebräunte Haut wirkt viel attraktiver, schlanker und kleine Unebenheiten fallen weniger auf. Darum ist Selbstbräuner ein prima Hilfsmittel. Allerdings solltest du unbedingt darauf achten, dass du keinen Selbstbräuner mit DHA benutzt. Dieser Stoff kann unter bestimmten Vorrausetzungen krebserregend wirken.

#3 Trockenbürsten

Viele prominente Frauen schwören auf diese Methode zur effektiven Bekämpfung von Cellulite.

Trockenbürsten wirkt zunächst wie ein Peeling, denn es hilft, die abgestorbenen Hautzellen abzutragen. Dadurch wird die Zellerneuerung angeregt und die Haut kann besser atmen. Die oberste Hautschicht fühlt sich schon nach dem ersten Bürstendurchlauf glatter und praller an.

Und langfristig gesehen ist das Trockenbürsten eine tolle Hilfe für dein Lymphsystem welches die Toxine und Abfallprodukte aus dem Körper schaffen muss. Genau wie bei der Lymphdrainage werden die angestauten Wasserablagerungen, die die Hautoberfläche uneben machen können, in die Lymphen geleitet, sodass die Haut glatter wird.

#4 Entlastung für die Beine

Wenn du viel am Schreibtisch sitzt, solltest du jede Stunde kurz aufstehen und rumlaufen und deine Füße abwechselnd mit der Spitze oder der Ferse zuerst auf den Boden setzen. Das ist ebenso bei langen Zugfahrten, Autofahren oder im Flugzeug ratsam.

Außerdem solltest du deine Beine nicht überkreuzen, da dies die Blutzirkulation stoppt.

#5 Bewegung

Jegliche Art von Bewegung ist natürlich ein Meilenstein in Richtung straffer und schlanker Körper. Im Alltag kannst du jeden möglichen Weg zu Fuß oder mit dem Rad machen. Ich persönlich habe zum Beispiel kein Auto, damit ich gezwungen bin, mehr Aktivität im Alltag zu bekommen.

Schöne, straffe und starke Beine sowie einen knackigen Po kann man mit Krafttraining erreichen. Dazu 1-2 mal wöchendlich eine Cardioeinheit und du wirst schon bald erste Veränderungen spüren.

#6 Entspannung

Wer seine Beine viel bewegt und belastet, sollte sie natürlich auch entspannen. Da sind Yoga, Faszientraining oder einfach mal eine Massage sehr effektiv.

 

#7 Geschwollene Beine

Wenn deine Beine oftmals voll Wasser sind und sehr geschwollen wirken, solltest du die Beine einfach mal hochlegen. Auch ein Fußbad mit Kochsalz hilft bei angeschwollenen Füßen, zieht die Blutgefäße zusammen und entspannt.

#8 Ernährung

Nicht zu verachten ist natürlich die Ernährung, um schöne Beine zu bekommen. Wenn du noch mit überflüssigen Pfunden kämpfst, solltest du dir meine 19 Tricks zum Abnehmen durchlesen.

Achte darauf, dass du salzarm isst, denn sonst schwellen deine Beine an und es bilden sich Wassereinlagerungen im Gewebe. Fenchel, Brennnessel, Birkenblätter und viele weitere Kräuter wirken entschlackend und lassen überflüssiges Wasser aus deinem Körper verschwinden.

Außerdem  solltest du darauf achten, dass dein Körper nicht übersäuert. Das schwächt nämlich ebenso das Bindegewebe.

Übersäuerung entsteht zum Beispiel durch:

  • Tierische Eiweisse wie Fleisch, Wurst, Fisch und Eier
  • Milch und die meisten Milchprodukte
  • Sojaprodukte
  • Teig- und Backwaren
  • Süssspeisen
  • kohlensäurehaltiges Mineralwasser
  • Cola und andere Softdrinks
  • Kaffee
  • Alkohol
  • Nikotin
  • Synthetische Lebensmittelzusatzstoffe wie Konservierungsstoffe, Farbstoffe, Geschmacksverstärker ( Glutamat), Süssstoffe wie z. B. Aspartam, etc.
  • Toxine, die von Bakterien und Pilzen ausgeschieden werden
  • übertriebener Sport
  • aber auch durch Stress, Angst, Sorgen, Ärger und negative Gedanken

Eine pflanzliche natürlichbelassene Ernährung mit viel frischem Bio Obst- und Gemüse sorgt für einen straffen Körper und ein schönes Hautbild.

 

 


Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare